F0711-5: Der Erbe

Der "elf-fünf" ist der Cadillac unter den Rennteamboliden. Als Rahmen kommt wieder ein Kohlefaser-Monocoque zum Einsatz, das aus denselben Formen entstammt, wie das des F0711-4. Viele kleine und große Verbesserungen machen ihn leichter, effizienter und dann auch hoffentlich schneller. Erste Fahrtests versprechen viel Potenzial, das zum einen durch fast unendliche Möglichkeiten beim Fahrwerkssetup und zum anderen durch jede Menge eingesetzte Messtechnik während der Testphase völlig ausgeschöpft werden soll.

Registriert für die europäischen Wettbewerbe in Silverstone (England), Hockenheim (Deutschland) und Varano de' Melegari (Italien) stehen für den "elf-fünf" bisher drei Wettbewerbe auf dem Programm. Wir sind gespannt, wie er sich auf den einzelnen Wettbewerben schlagen wird.

Erfolge Saison 10/11

FSUK Silverstone: 2. Platz2. Platz Overall
FSG Hockenheim: 15. Platz
FSAEI Varano: 2. Platz2. Platz Overall
FSAE Michigan: 3. Platz3. Platz Overall

Technische Daten

Allgemeines

  • Leistung: 94 PS
  • Drehmoment: 68 Nm
  • Gewicht: 198 kg
  • Beschleunigung 0-100 km/h: 3,7 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 125 km/h (Begrenzung durch Getriebe)

Motor

  • wassergekühlter Reihenvierzylinder Honda CBR 600 RR Bj. 2005, quer eingebaut
  • Hubraum: 599 cm³
  • Motorsteuerung: Motec
  • Trockensumpfschmierung

Chassis

  • Zweiteiliges Kohlefaser-Monocoque
  • Aluminiumwaben-Crashbox
  • Seitenkästen aus kohlefaserverstärktem Kunststoff

Fahrwerk

  • Doppelquerlenkeraufhängung
  • ZF Sachs Formel 3 Stoßdämpfer mit Schraubenfedern, angelenkt über Pushrods
  • Reifen: 7,0 x 13" Hoosier Racing Slicks
  • Bremse: 4 außenliegende Bremsscheiben
  • Lenkung: selbst konstruiertes Zahnstangenlenkgetriebe

Antriebsstrang

  • Kraftübertragung via Kette auf die Hinterachse
  • sequentielles Vierganggetriebe, im Motorgehäuse integriert
  • Schaltung elektro-pneumatisch mit automatischer Zündunterbrechung
  • Drexler Lammellensperrdifferential
  • Endübersetzung variabel
  • Antriebswellen aus Kohlefaser